3D-Animation erstellen in Cinema 4D

Eigene Animation erstellen mit Cinema 4D

Drei Dimensionen hast du dir mit den Cinema 4D-Werkzeugen bereits erschlossen, nun möchtest du deine 3D-Objekte bewegen? Nach diesem über 3-stündigenTutorial bist du in der Lage, eigene 3D-Animationen zu erstellen.

Prinzipien der Animation, angewandt auf 3D-Objekte

Damit die Bewegungen deiner Objekte am Ende realistisch wirken, musst du ein paar grundlegende Regeln beachten. Die Prinzipien der Animation, ursprünglich für den 2D-Zeichentrick zusammengestellt, greift dein Trainer Philipp Sniechota auf und wendet sie auf die 3D-Animation an.

Anhand von Beispielanalysen lernst du, welche Prinzipien für dich konkret von Bedeutung sind und wie sie funktionieren. Dazu zählen „Timing & Spacing“, „Squash & Stretch“, „Anticipation“, „Follow Through & Overlapping” sowie “Solid Drawing, Arcs & Staging”. Beim „Spacing“ legst du beispielsweise fest, mit welchem Geschwindigkeitsverlauf sich dein Objekt über die Zeit von einem Ausgangspunkt zu einem Endpunkt verändert. Jedes Prinzip wird dir verständlich erklärt.

Techniken in Cinema 4D

Zur Erstellung von 3D-Animationen stehen dir in Cinema 4D zahlreiche Werkzeuge zur Verfügung. Im Tutorial lernst du, wie du sie zielführend einsetzt. So machst du dich unter anderem mit der Zeitleiste, mit Deformern, Dynamics, mit der Partikelanimation sowie den Generatoren und Effektoren von MoGraph vertraut. Überdies erhältst du eine Einführung zur Character Animation und erfährst, wie du deine Animationen schlussendlich exportierst.

Das lernst du im Tutorial zu Cinema 4D

Dieses Tutorial macht den Unterschied – zwischen einer einfachen und einer qualitativ hochwertigen Animation. Schärfe deinen Blick für wichtige Regeln und erstelle Bewegungsabläufe nicht einfach nur – sondern gestalte sie!

Prinzipien der Animation

Animationstechniken

Kompatibilität

Erstellt mit Cinema 4D R19, nachvollziehbar ab Cinema 4D R16 (Studio).