BodyPaint 3D in Cinema 4D (Tutorial): 3D-Objekte bemalen und mit Texturen versehen

Licht an – BodyPaint ab! So texturierst und bemalst du deine 3D-Objekte

Ob Auto, Hausfassade, Telefon oder – wie in diesem Beispiel – eine Lampe: Erst durch die Ausarbeitung feiner Details wirken deine 3D-Objekte wirklich realistisch. Trainer Uli Staiger erklärt dir, was dich in diesem BodyPaint 3D-Tutorial erwartet:

UV Edit und 3D Paint in Cinema 4D: Von UV-Maps über das Malen bis zum Rendern

Um die Oberflächen deiner 3D-Objekte zu bemalen und mit Texturen zu versehen, musst du diese zunächst in UVs, in zweidimensionale Schnittmuster zerlegen. Im ersten Kapitel des Tutorials zu BodyPaint 3D erfährst du, wie dies mithilfe von UV Edit grundlegend und bei komplexeren Objekten funktioniert.

Im zweiten Teil des Trainings widmest du dich den Texturen und Materialien, die du auf deine Objekte auflegst. So trägst du zum Beispiel unter Verwendung einer Dirtmap etwas Schmutz auf. Auch lernst du, unschöne Kanten an den Übergängen zweier UVs zu entfernen.

Schließlich heißt es im dritten Abschnitt des BodyPaint-Tutorials: Ran an die Pinsel! Sieh dir an, wie du zum Beispiel einen Farbklecks auf die Oberfläche deines Modells aufbringst, und erfahre, was es mit PBR-Materialien auf sich hat.

Farbklecks, Lackschaden und Abnutzungsspuren: So erzeugst du mit BodyPaint 3D realistische Details.
Szene aus dem Tutorial BodyPaint 3D in Cinema 4D: 3D-Objekte bemalen und mit Texturen versehen

Die Inhalte des BodyPaint 3D-Tutorials im Überblick

Am Beispiel des 3D-Modells einer Lampe geht dein Trainer mit dir durch die verschiedenen Stationen des Texturierens und Bemalens von 3D-Objekten in Cinema 4D. Was du im Tutorial siehst, kannst du mithilfe von Arbeitsmaterialien praktisch nachvollziehen. Die wesentlichen Stationen deiner Lernkurve:

Kompatibilität

Das BodyPaint 3D-Tutorial wurde mit Cinema 4D R23 erstellt. Die Inhalte sind nachvollziehbar ab Cinema 4D S22.