Ryzen_7_5700x_downvolt_cpu_Titel.jpg

AMD Ryzen 7 5700x Prozessor untervoltieren: Reduziere die Temperatur um 20 Grad

Vitalii Shynakov
veröffentlicht:

Inhaltsverzeichnis

Wenn du die folgenden Anleitungen wiederholst, musst du wissen, dass du es auf eigene Gefahr tust und für die Folgen verantwortlich bist. In diesem Artikel geben wir unsere Erfahrungen weiter. Was du machst, liegt in deiner Verantwortung.

Hier geht es nun um den Versuch, die Temperatur zu senken und die Spannungen zu reduzieren und die CPU nicht zu beschädigen. Wenn er nicht bootet, setze die BIOS-Einstellungen zurück.

BIOS-Einstellung zurücksetzen

Bevor wir beginnen, eine kurze Anleitung, wie man die BIOS-Einstellungen zurücksetzt, wenn sich der Computer nicht einschalten lässt.

  1. Schritt eins: Zuerst musst du den Computer komplett ausschalten. Stelle sicher, dass er nicht im Ruhezustand oder im Energiesparmodus ist, sondern wirklich komplett ausgeschaltet ist.
  2. Schritt zwei: Als Nächstes musst du das Gehäuse deines Computers öffnen. Je nach Modell kann das ein bisschen anders funktionieren, aber in der Regel findest du an der Rückseite oder an der Seite Schrauben, die du lösen kannst. Achte darauf, vorher das Netzkabel zu entfernen und dich zu erden (indem du zum Beispiel einen Heizkörper berührst), um Schäden durch statische Elektrizität zu vermeiden.
  3. Schritt drei: Jetzt suchst du nach der CMOS-Batterie auf dem Motherboard. Sie sieht aus wie eine große Knopfzelle, meist silberfarben.
  4. Schritt vier: Entferne die CMOS-Batterie vorsichtig aus ihrem Halter. Am besten benutzt du dazu einen kleinen Schraubendreher oder deine Fingernägel, aber sei dabei sanft, um nichts zu beschädigen.
  5. Schritt fünf: Warte nun etwa 5 Minuten. Durch das Entfernen der Batterie wird der Speicher, der die BIOS-Einstellungen hält, gelöscht, und das BIOS wird auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.
  6. Schritt sechs: Setze die Batterie wieder ein. Achte darauf, dass sie richtig herum sitzt. Meistens zeigt die positive Seite (+) nach oben.
  7. Schritt sieben: Schraube dein Gehäuse wieder zu, verbinde alle Kabel erneut und starte den Computer. Du solltest jetzt ins BIOS-Menü gelangen können, indem du während des Hochfahrens eine bestimmte Taste drückst (oft ist es F2, DEL oder eine andere, je nach Hersteller).
  8. Letzter Schritt: In manchen Fällen musst du vielleicht noch die Uhrzeit und das Datum im BIOS korrigieren, da diese durch das Zurücksetzen verloren gegangen sein können.

Und das war's! Hoffentlich läuft dein Computer jetzt wieder, und du kannst aufatmen. Falls es immer noch Probleme gibt, könnte etwas Größeres nicht stimmen, und es wäre vielleicht an der Zeit, einen Profi zu Rate zu ziehen.

Theorie

Beginnen wir mit den Grundlagen. Wenn dein Computer härter arbeitet, wird er erwartungsgemäß wärmer. Das ist eine direkte Folge davon, dass er mehr Daten oder Aufgaben verarbeitet. Um die Temperatur des Prozessors zu senken und ihn vor Überhitzung zu schützen, verwenden wir ein Kühlsystem mit einem Kühlkörper in der Mitte. Die Grundidee ist einfach: Um die Wärme effizienter vom Prozessor abzuführen, müssen sich die Kühlrippen schneller drehen. Diese höhere Geschwindigkeit der Schaufeln verursacht jedoch zusätzliche Geräusche.

Ryzen 7 5700X küchlung
Je niedriger die Lufttemperatur hinter dem Computergehäuse ist, desto weniger erwärmt sich der Prozessor. Die Abbildung zeigt die idealen Bedingungen für das Übertakten des Prozessors.

Hier sind einige der wichtigsten Faktoren, die dazu führen, dass der Kühler zu laut ist und die CPU überhitzt:

  1. Ineffizienter Kühler für heißen Prozessor;
  2. Hohe Kernfrequenz;
  3. Nicht optimierte Kernspannung im Verhältnis zur Frequenz;
  4. Software-optimierte Kühlerkurve (Verhältnis zwischen CPU-Temperatur und Lüfterdrehzahl).

Wie kann die CPU-Temperatur gesenkt werden?

Jeder Prozessor ist einzigartig und die Hersteller geben uns Standardeinstellungen für die Prozessorspannung und Prozessorfrequenz vor, um einen stabilen Betrieb zu gewährleisten. Wenn du jedoch ein qualitativ hochwertiges Motherboard in deinem Arsenal hast, kannst du den Prozessor feinabstimmen, um folgende Ziele zu erreichen:

  1. Reduzierung von Temperatur und Lärm ohne Leistungseinbußen;
  2. Erhöhe die Leistung, ohne die Temperatur und die Geräuschentwicklung zu erhöhen;
  3. Maximierung der Leistung durch Übertaktung.

Unsere Maßnahmen zur Senkung der Temperatur lassen sich in mechanische und Software-Maßnahmen unterteilen. Beginnen wir mit dem mechanischen Teil: Austausch des Gehäuses und des Kühlsystems.

Der Prozessor wird mit Luft gekühlt. Und hier sind sowohl klassische Kühler mit Heatpipes als auch fortschrittliche Flüssigkeitskühlsysteme auf den Luftstrom angewiesen. Dabei gilt: Je größer die Oberfläche des Kühlkörpers und je größer der Durchmesser der Lüfter, desto langsamer müssen sie drehen, um effizient zu kühlen. Dies ist ein wichtiger Aspekt, der dazu beiträgt, den Geräuschpegel des Kühlsystems ohne Leistungseinbußen zu senken.

Um die Geräuschentwicklung zu reduzieren, ohne die Einstellungen der CPU ändern zu müssen, sind zwei grundlegende Dinge zu beachten: ein gut belüftetes Gehäuse und ein hochwertiges Flüssigkeitskühlsystem. Es ist wichtig zu verstehen, dass ein schönes Gehäuse mit sieben Lüftern und ein leises, optimiertes Gehäuse mit drei Lüftern zwei verschiedene Dinge sind. Ein Gehäuse mit mehr Lüftern ist in der Regel lauter als ein Gehäuse mit weniger Lüftern.

Für die Platzierung des Kühlkörpers eines Flüssigkeitskühlsystems gibt es eine wichtige Faustregel: Er sollte an der Vorderseite des Gehäuses angebracht werden, damit ein kühler Luftstrom angesaugt wird. Wenn der Kühlkörper oben im Gehäuse angebracht wird, verbraucht er die bereits erwärmte Luft anderer Komponenten, z. B. der Grafikkarte, was die Kühleffizienz der CPU verringert. Wenn du eine Flüssigkeitskühlung nicht nur wegen ihres Aussehens, sondern auch aus Gründen der Geräuscharmut verwenden möchtest, solltest du die Flüssigkeitskühlung an der Vorderseite des Computers anbringen. Dies ist ein grundlegender Aspekt für optimale Leistung und geringe Geräuschentwicklung.

Ryzen 7 5700x mit Wasserkühlung

Teststand

Gut, wir haben den Boden mit theoretischem Wissen bereitet, jetzt geht es an die Praxis. Unser Prüfstand besteht aus folgenden Komponenten

  • PC-Gehäuse von Corsair, Modell 4000D, das für seine gute Luftzirkulation und sein elegantes Design bekannt ist;
  • Ein 280-mm-Flüssigkeitskühlsystem von Arctic, das eine effiziente Wärmeableitung vom Prozessor verspricht;
  • Der Ryzen 7 5700X Prozessor ist eine leistungsstarke Wahl für Spiele und Multithreading-Aufgaben;
  • ASRock AM4 B550M Steel Legend Motherboard für Zuverlässigkeit und gute Anpassungsmöglichkeiten;
  • Corsair Vengeance RGB RAM, 2 Module mit je 16 GB, mit 3600 MHz und C16-Timing, die nicht nur Leistung, sondern auch eine stylische RGB-Beleuchtung bieten.
B550m Ryzen 5700x
  • Um die Leistung und Effizienz des Kühlsystems zu bewerten, habe ich den synthetischen Test Cinebench R23 verwendet. Mit diesem Tool kann man nicht nur die CPU-Leistung beim Rendern überprüfen, sondern auch beurteilen, wie gut das System mit Lasten zurechtkommt und wie sich das auf die Temperatur auswirkt.
Ryzen 5700x Stock
Im Cinebench R23-Test erzielte der Ryzen 7 5700x-Prozessor 13169 Punkte und wurde bis zu 60 Grad warm.

Wir werden zwei Methoden anwenden, um die Temperatur zu senken. Die eine Methode ist schneller, die andere langsamer. Beginnen wir mit der langsameren Methode.

Temperaturreduzierung mit Curve Optimizer

Diese Methode ist umstritten, aber wir kommen nicht umhin, uns mit ihr vertraut zu machen. Installiere Ryzen Master von der offiziellen Website und führe einen einstündigen Test durch, um die Parameter für jeden Kern zu bestimmen. Gehe ins Bios und wende die Einstellungen an.

Ryzen Master 5700x
Ryzen Master 5700x Curve Optimizer

Nach einem einstündigen Test wurde uns empfohlen, alle Prozessorkerne auf -30 zu setzen. Danach startete der PC überhaupt nicht mehr. Vielen Dank an Ryzen Master für die Hilfe ))))

Durch Ausprobieren habe ich einen Wert gefunden, bei dem der Computer nicht nur anspringt, sondern auch einen 10-minütigen Stresstest besteht.

Ryzen 5700x curve optimizer
Ryzen 5700x Curve minus 20

Im Cinebench R23-Test erreichte der Prozessor 13694 Punkte und war 6 Grad kühler. Die maximale Temperatur lag bei 55 Grad. Nicht schlecht, oder?

Ryzen 5700x Curve -20

Reduziere die Temperatur von Ryzen-Prozessoren, indem du die optimale Frequenz und Spannung auswählst

Auf diese Weise kannst du den Prozessor nicht nur für bestimmte Aufgaben feinabstimmen, sondern auch mit maximaler Effizienz arbeiten. Das kostet zwar Zeit, aber die Ergebnisse sind es wert.

In diesem Beispiel entschied ich mich, die CPU-Frequenz auf 4000 MHz festzulegen und die Spannung schrittweise um 25 Millivolt zu verringern, wobei ich nach jedem Schritt die Systemstabilität überprüfte. Am Ende erreichte ich den optimalen Betrieb bei 950 mV. Die Ergebnisse waren beeindruckend - die Temperatur sank deutlich.

Diese Methode erfordert Zeit und Geduld, denn es ist nicht nur wichtig, ein Gleichgewicht zwischen Leistung und Temperatur zu finden, sondern auch sicherzustellen, dass der Prozessor bei den neuen Einstellungen stabil ist. Wenn du jedoch einen spürbaren Temperaturrückgang bei gleichbleibend hervorragender Leistung feststellst, wird dir klar, dass der Aufwand gerechtfertigt ist.

Ryzen 5700x undervolting 4000
Screenshot aus dem Bios
Ryzen 5700x 950 mV 4000Mhz
Im Test Cinebench R23 erreicht der Prozessor Ryzen 7 5700x 13571 Punkte und erwärmt sich auf 44 Grad.

Im Cinebench R23 Test erreicht der Prozessor 13571 Punkte. Die Differenz zum vorherigen Ergebnis liegt innerhalb der Fehlergrenze. Temperatur 44 Grad !!!
Das ist die Temperatur während des Stresstests. Dein Prozessor wird bei alltäglichen Aufgaben nie 10 Minuten lang zu 100% belastet.
Wir haben die Maximaltemperatur um 16 Grad oder 26% gesenkt.

Reduzierung des allgemeinen Geräuschpegels: Anpassung der Lüfterdrehzahl im Bios

Der letzte Schliff bei der Entwicklung eines leisen Computers ist die sorgfältige Einstellung des Kühlers. Um ein Maximum an Geräuscharmut zu erreichen, muss der Lüfter manuell so eingestellt werden, dass die Drehzahl bei Temperaturen bis 60 Grad Celsius nicht mehr als 30-35% beträgt. Mit diesen Einstellungen läuft die Kühlung fast geräuschlos. Auf diese Weise habe ich die perfekte Balance zwischen Leistung und Geräuschentwicklung gefunden.

Einstellung des Kühlsystems im BIOS

Das Ergebnis hat meine Erwartungen übertroffen: Ich konnte die Temperatur um fast 20 Grad senken, ohne die Leistung zu beeinträchtigen. Das bedeutet, dass im täglichen Betrieb, wenn die CPU weniger belastet wird, die Temperatur noch niedriger und das System noch leiser sein wird. Wir haben also den Idealzustand des Computers erreicht, in dem er nicht nur leistungsfähig, sondern auch für das Ohr praktisch nicht wahrnehmbar ist. Das ist eine großartige Leistung für alle, die Ruhe und hohe Leistung schätzen.

P.S.

Und hier ist ein Screenshot der CPU-Frequenz und Spannung, die ich eingestellt habe. Im Stresstest habe ich die gleichen 60 Grad eingestellt, aber die CPU erreicht fast 14.800 Punkte im Test.

Ryzen 5700x 1100 mV 4350Mhz
+10 Prozent Leistung bei 60 Grad Celsius

Ich wünsche allen viel Glück und erfolgreiches Overclocking!

Veröffentlicht am von Vitalii Shynakov
Veröffentlicht am: Von Vitalii Shynakov
Vitalii Shynakov arbeitet seit 2012 in den Bereichen Online-Handel, Marketing und Kundenzufriedenheit. Bis 2022 war er der Leiter der Personalentwicklung und Online-Verkaufsabteilung von vier erfolgreichen Shops. Seit 2024 ist er Teil des TutKit.com-Teams.
Zurück zur Übersicht