Extreme Übertaktung des Ryzen 5700X Prozessors: PBO vs. Festfrequenz

Extreme Übertaktung des Ryzen 5700X Prozessors: PBO vs. Festfrequenz

Vitalii Shynakov
veröffentlicht:

Bevor du liest, wie ich meinen Prozessor fast verbrannt habe, um zu experimentieren, solltest du etwas über die Precision Boost Overdrive-Technologie lesen. Das wird dir helfen zu verstehen, warum die Temperaturen beim Übertakten mit Precision Boost Overdrive niedriger waren und was das Ergebnis war. Wenn dich das nicht interessiert, kannst du über das Inhaltsverzeichnis zu den Ergebnissen der Experimente springen. Aber vergiss nicht: Wenn du das zu Hause nachmachst, bin ich nicht für die Folgen verantwortlich. Ich habe es für mich getan. Und ich teile mit dir nur meine Erfahrungen.

Wenn du eines Tages herausfindest, dass Speed mich umgebracht hat, dann weine nicht und wisse, dass ich gelächelt habe.

Paul Walker

Theorie: Übertaktung mit Precision Boost Overdrive

Precision Boost Overdrive (PBO) ist eine Technologie, die in modernen AMD-Prozessoren verwendet wird, um die Leistung über die Standard-Spezifikationen hinaus zu steigern. Diese Funktion ermöglicht es dem Prozessor, höhere Taktfrequenzen zu erreichen, wenn die thermische und elektrische Situation es zulässt. Hier ein genaueres Bild davon, wie es funktioniert:

  • Grundlagen: PBO basiert auf AMDs Precision Boost 2, einer Technologie, die die Taktfrequenz des Prozessors dynamisch an die verfügbare thermische und elektrische Leistung sowie die Systemauslastung anpasst. Einfach ausgedrückt: Je besser dein Kühlsystem ist, desto bessere Ergebnisse wirst du erzielen.
  • Grenzwerterweiterung: Während Precision Boost 2 innerhalb der Sicherheitsgrenzen des Prozessors arbeitet, ermöglicht PBO dem Benutzer, diese Grenzen zu erweitern. Das bedeutet, dass du die Grenzen für die CPU-Temperatur, die Stromversorgung und den Stromverbrauch erhöhen kannst, um eine bessere Leistung zu erzielen. Ich versuche, die Temperaturgrenze auf 95 Grad zu setzen, damit ich die CPU nicht verbrenne. Aber du kannst machen, was du willst.
  • Benutzerkontrolle: PBO gibt dir die Möglichkeit, die Einstellungen im BIOS oder mit spezieller Software anzupassen. Du kannst entscheiden, wie aggressiv du deine CPU übertakten willst, abhängig von deinem Kühlsystem und anderen Faktoren.
  • Leistungssteigerung: Die Aktivierung von PBO kann zu einer spürbaren Steigerung der Prozessorleistung führen, vor allem in Szenarien, die von hohen Taktraten profitieren, z. B. bei Spielen oder anspruchsvoller Software.
  • Risiken und Überlegungen: Es ist wichtig zu wissen, dass die Überschreitung der Standardspezifikationen für Prozessoren mit PBO zu einem erhöhten Verschleiß oder einer verkürzten Lebensdauer führen kann. Außerdem muss für eine angemessene Kühlung gesorgt werden, um die erhöhten Temperaturen zu bewältigen.

Durch die Anwendung von PBO können Nutzer also die Leistung ihrer AMD-Prozessoren über das normale Maß hinaus steigern, allerdings sollte dies mit Vorsicht und unter Berücksichtigung der möglichen Risiken erfolgen.

Also, kurz gefasst. Wenn du ein gutes Kühlsystem hast, kannst du die Leistung deines Prozessors erhöhen, ohne ihm zu schaden. Alles läuft automatisch ab. Das System selbst passt die Spannung und die Frequenzen an, aber innerhalb der Grenze von 95 Grad, damit der Prozessor nicht durchbrennt. Das ist sehr cool. Vor 20 Jahren hätte ich mir das nicht träumen lassen.

Bios für Übertaktung mit Precision Boost Overdrive einstellen

Lass uns loslegen. Bevor wir beginnen, speicherst du die Bios-Einstellungen auf einem USB-Stick. Wenn etwas schief geht, muss ich keine Zeit damit verschwenden, die Standardeinstellungen wiederherzustellen. Zum Beispiel die Speicherfrequenz, die Geschwindigkeit des Kühlers und so weiter.

Speichern der Bios-Einstellungen auf einem USB-Stick.
Speichern der Bios-Einstellungen auf einem USB-Stick.

Gehe zu Precision Boost Overdrive (PBO) und stelle die Parameter wie auf dem Screenshot ein. Unser Ziel ist es, alle Begrenzungen zu entfernen. Das Ergebnis hängt nur von deinem Kühlsystem, dem Gehäuse und der Belüftung des Mainboards ab.

Precision Boost Overdrive Bios
Aufhebung aller Beschränkungen für die maximale Übertaktung des Ryzen 7 5700x Prozessors mit dem Precision Boost Overdrive Bios.

Drücke F10 auf der Tastatur, speichere die Einstellungen, starte neu und teste.

Theorie: Übertaktung mit fester CPU-Kernfrequenz und Spannung

Der Übertaktungsprozess für Ryzen-Prozessoren mit einer festen Frequenz und Spannung ist eine beliebte Methode, um die Leistung zu steigern. Hier eine kurze Einführung dazu:

Grundkonzept: Beim Übertakten mit fester Frequenz und Spannung legst du manuell die Taktrate und die CPU-Kernspannung fest, anstatt die dynamischen Anpassungen von AMDs Precision Boost zu verwenden. Dies bietet dir volle Kontrolle über die Leistungsparameter deines Prozessors.

Schritte zum Übertakten:

  • BIOS-Zugang: Zuerst musst du ins BIOS deines Systems gelangen. Das erfolgt in der Regel durch Drücken einer bestimmten Taste während des Hochfahrens, wie zum Beispiel F2, Del oder Esc.
  • Frequenz und Spannung einstellen: Im BIOS kannst du die CPU-Kernfrequenz und die Kernspannung einstellen. Es ist ratsam, schrittweise vorzugehen, indem du die Frequenz in kleinen Schritten erhöhst und die Spannung entsprechend anpasst, um die Stabilität zu gewährleisten.
  • Stresstests: Nach jeder Anpassung solltest du Stresstests durchführen, um sicherzustellen, dass der Prozessor unter Last stabil läuft. Programme wie Prime95 oder AIDA64 sind dafür geeignet.
  • Kühlung ist entscheidend: Da erhöhte Frequenzen und Spannungen zu höheren Temperaturen führen können, ist eine effiziente Kühlung entscheidend. Stelle sicher, dass dein Kühlsystem, ob Luft oder Wasser, für die zusätzliche Wärmebelastung ausgelegt ist.

Risiken: Das manuelle Übertakten kann das Risiko von Systeminstabilitäten, erhöhtem Verschleiß und sogar Schäden am Prozessor erhöhen, wenn es nicht richtig gemacht wird. Zudem kann es die Garantie des Prozessors ungültig machen.

Vorteile: Durch das Festlegen einer konstanten Übertaktung kannst du oft eine höhere und konstantere Leistung erzielen, besonders in anforderungsintensiven Anwendungen und Spielen.

Um es kurz zu machen. Du wirst viel Zeit damit verbringen, die maximale CPU-Frequenz zu finden, bei der es funktioniert. Ich habe für dieses Experiment mehr als zwei Stunden gebraucht, um die optimalen Spannungs- und Frequenzeinstellungen zu finden, bei denen der Prozessor den zehnminütigen Stresstest übersteht und sich nicht über 105 Grad erwärmt. Obwohl der Hersteller eine Überhitzung von nicht mehr als 95 Grad empfiehlt.

Zu schnelles Fahren hat noch niemanden getötet, aber plötzliches Anhalten… das ist es, was tötet

Jeremy Clarkson

Konfiguriere das Bios für Übertaktung mit festen CPU-Geschwindigkeiten und Spannungen

Tatsächlich habe ich zwei Stunden damit verbracht, die Frequenzen und Spannungen zu ändern. Hier ist ein Screenshot der erfolgreichen Anpassung.

5700X overclocking
4700 MHz und 1,44 Volt. Mit diesen Parametern war ich in der Lage, meinen Ryzen 5700X erfolgreich zu übertakten.

Prüfstand

Der Prüfstand ist mein Heimcomputer.

  • ASRock B550M Motherboard
  • Ryzen 5700X
  • 2*16 GB ddr4 3600MHz Cl16
  • Arctic 280mm Flüssigkeitskühlsystem
  • RTX 4060

Schau dir zunächst die Ergebnisse der Übertaktung mit Precision Boost Overdrive an.

Overclocking mit Precision Boost Overdrive Ryzen 5700X
Im Cinebench R23-Test erzielte der Ryzen 5700X 15352 Punkte.
ryzen 5700X Precision Boost Overdrive. CPU Temperatur und Frequenz
Achte auf die maximale und durchschnittliche Prozessorfrequenz für jeden Kern. Sobald die Temperatur 95 Grad erreicht, setzt der Prozessor die Frequenz zurück, damit er nicht überhitzt und durchbrennt. Wir haben sozusagen die Grenzen im Bios aufgehoben. Aber die Temperaturgrenze war eigentlich immer noch da. Und selbst wenn ich ein cooles, teures Kühlsystem habe, das zwei Kilo wiegt, hat alles eine Grenze.

Und nun die Ergebnisse der Übertaktung mit Frequenzfixierung. Zunächst konnte ich den Test nicht bestehen, da der Rechner beim Starten des Tests neu gestartet wurde. Mit der CPU-Frequenz von 4700 MHz hat der Prozessor den 10-minütigen Stresstest bestanden. Und das Ergebnis ist verblüffend.

Extreme Übertaktung des Ryzen 5700x Prozessors
Im Cinebench R23-Test erzielte der Ryzen 5700x-Prozessor fast 16000 Punkte.

Im Cinebench R23-Test erzielte der Ryzen 5700x-Prozessor 15939 Punkte. Das ist eine ganze Menge. Aber die Temperatur erreichte 109 Grad. Ich hielt meine Hand auf dem Puls, damit der Prozessor nicht durchbrennt. Aber ich war daran interessiert, den Test bis zum Ende durchzuziehen.

Schau dir den Screenshot noch einmal an:

  • 13571 Punkte - Der Prozessor läuft auf Lager.
  • 14768 Punkte - Feste CPU-Frequenz 4200 MHz.
  • 15352 Punkte - Maximale Übertaktung mit Precision Boost Overdrive.
  • 15939 Punkte - Maximale Übertaktung bei fester CPU-Frequenz 5700MHz.

Ergebnis: Der Prozessor wurde um 17,44 Prozent übertaktet.

Ich hatte Spaß dabei. Aber es hat sich natürlich nicht gelohnt, weil der Wert der prozentualen Übertaktung mit 17 Prozent zu wenig ist. Normalerweise verwendet der Prozessor 77 Watt und gibt 13571 Punkte Leistung. Mit der Übertaktung verwendet der Prozessor 200 Watt und gibt nur 17 Prozent mehr Leistung.

Ich habe dir alles gezeigt, was ich dir zeigen wollte. Ich wünsche dir alles Gute, viel Glück und erfolgreiches Overclocking!

Veröffentlicht am von Vitalii Shynakov
Veröffentlicht am: Von Vitalii Shynakov
Vitalii Shynakov arbeitet seit 2012 in den Bereichen Online-Handel, Marketing und Kundenzufriedenheit. Bis 2022 war er der Leiter der Personalentwicklung und Online-Verkaufsabteilung von vier erfolgreichen Shops. Seit 2024 ist er Teil des TutKit.com-Teams.
Zurück zur Übersicht