Ryzen 7 5700X im Cinebench R23: Stock vs. Overclocked

Ryzen 7 5700X im Cinebench R23: Stock vs. Overclocked

Vitalii Shynakov
veröffentlicht:

Mit dem Erscheinen der Ryzen 8000er Serie wird die beliebte 5000er Serie voraussichtlich nicht mehr verkauft. Für Besitzer von Computern mit AM4-Sockel ist dies die letzte Gelegenheit, ihren PC durch den Kauf eines neuen (statt eines gebrauchten) Prozessors aufzurüsten. Meiner Meinung nach ist der Prozessor für seine 160 Euro (Preis zum Zeitpunkt des Schreibens) sehr gut. Im letzten Jahr ist der Preis für diesen Stein um die Hälfte gesunken. Von 250 auf 160 Euro. Er ist ideal für einen Heimcomputer, da er kein Upgrade der Plattform auf AM5 und keinen neuen DDR5-Speicher erfordert und das Potenzial jeder Grafikkarte in den nächsten Jahren ausschöpfen kann.

Vergleichen wir die Leistung des Prozessors Ryzen 7 5700X im Cinebench R23. Zuerst im Auslieferungszustand, dann übertaktet.

Ryzen 7 5700X im Cinebench R23

Ryzen 7 5700X im Cinebench R23 mit Werkseinstellungen (Stock)

AMD Ryzen 5700x Cinebench R23 Stock
Mit einem guten Kühlsystem erzielt der Ryzen 7 5700X Prozessor 13800 Punkte im Cinebench R23. Die Temperatur stieg nicht über 62 Grad und der Stromverbrauch lag bei 77 Watt. Und das ist interessant, denn im Auslieferungszustand sollte er nicht mehr als 65 Watt verbrauchen.

Ryzen 7 5700X im Cinebench R23 mit maximaler Übertaktung (Overclocking)

Ryzen 7 5700X Cinebench R23 Overclocking
Der Ryzen 7 5700X erreichte im Cinebench R23 mit einem festen Prozessortakt von 5700 MHz 15939 Punkte. Gleichzeitig stieg die Temperatur auf 109 Grad.

Der Preis für den neuen AMD Ryzen 5 7600X beginnt bei 190 Euro. Gleichzeitig ist seine Leistung im populären Cinebench R23-Test sehr hoch. Wie ich bereits geschrieben habe, haben Besitzer älterer, aber immer noch aktueller AM4-Plattformen nun die Möglichkeit, ihren PC für die nächsten Jahre kostengünstig aufzurüsten.

Veröffentlicht am von Vitalii Shynakov
Veröffentlicht am: Von Vitalii Shynakov
Vitalii Shynakov arbeitet seit 2012 in den Bereichen Online-Handel, Marketing und Kundenzufriedenheit. Bis 2022 war er der Leiter der Personalentwicklung und Online-Verkaufsabteilung von vier erfolgreichen Shops. Seit 2024 ist er Teil des TutKit.com-Teams.
Zurück zur Übersicht