Design kalkulieren - Professionelle Angebote erstellen

Ein Kunde droht mit Auftrag. Und jetzt? Gutes Design kostet Zeit und damit Geld – und vor allem: auch Kreative müssen leben können von ihrer Arbeit.

  • 3,5 Stunden zur Preisermittlung und zum Erstellen professioneller Angebote
  • Speziell für Grafiker, Designer, Freelancer und Existenzgründer
  • Von Grafik-Designer Marco Linke

Dieses Training beantwortet dir die Frage, was du verdienen kannst und verdienen musst als Designer.

Details
Lernfortschritt
0%
Kategorien
Existenzgründung & Startup, Marketing & Vertrieb
Bewertung
Jetzt bewerten:
Positiv bewertet: 4 Nutzer
Meinungen: 4 Kommentare
MEHR ANZEIGEN

Anwendungsbeispiele

  • Das erwartet dich in diesem Tutorial
    Das erwartet dich in diesem Tutorial

Design Kalkulieren

Details zum Inhalt

Die Entwürfe sind auf Pappe geklebt, der Text ist geschrieben, das Fotoshooting war ein Erfolg – Momente, die dem Kreativen das erhabene Gefühl vermitteln, einen der schönsten Berufe der Welt auszuüben. Am Monatsende wird die Euphorie gedämpft: der Blick auf das Konto! Wo soll zwischen den Zeilen der Gewinn versteckt sein? Das ist doch nicht möglich! Man hat doch rund um die Uhr geschuftet. Es bleibt nur eine Schlussfolgerung: Die eigene Arbeit wird nicht ausreichend vergütet.

  • Aber was heißt genau »ausreichend«?
  • Wie berechne ich eine »vernünftige« Vergütung?
  • Was sollte, darf oder muss ein Flyer, eine Visitenkarte, ein Text, eine Fotoarbeit, eine Beratung oder eine Website kosten?
  • Mit welchen Angeboten verdiene ich gutes Geld?
  • Was sind Nutzungsrechte und wie berechne ich diese?
  • Und wann verschrecke ich meinen Kunden?

Ziel dieses Workshops ist es, dass ihr euren eigenen Stundensatz berechnen und auf dieser Grundlage realistische Angebote erstellen könnt. Dabei kann (und wird) das Ergebnis durchaus von den Empfehlungen der Berufsverbände abweichen. Wichtiger als das Streben nach fiktiven Zahlen ist die kaufmännisch ordentliche Kalkulation der Leistung.