Looks & Styles mit Photoshop

Aus dem Inhalt

Looks & Styles mit Photoshop

Zurück zum Training

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook

Diesen Fashionlook habt ihr bestimmt schon mal bewusst oder auch unbewusst in verschiedenen Hochglanzmagazinen gesehen, vielleicht bei einer Parfüm-Flacon-Produktion oder etwas Ähnlichem. Der Look wird sehr häufig eingesetzt, weil er wahnsinnig schnell zu machen und auch sehr prägnant ist.

Mittlerweile hat man sich schon fast daran gewöhnt, wenn hier diese Ränder so ein bisschen mit Bewegungsunschärfe weichgezeichnet sind.

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook

Schritt 1

Wie bewerkstelligt ihr das Ganze? Ich blende das mal aus und habe hier meine Originaldatei. Und alles, was ihr hier machen müsst, ist, mit dem normalen Lasso mit einer harten Kante - ich habe sie mal auf 1 Px gestellt -, hier innen in der Person entlangzufahren. Ihr lasst praktisch außen so einen kleinen Rand stehen.

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook

Schritt 2

Die Auswahl invertierst du dann (Auswahl>Auswahl umkehren).

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook

Schritt 3

Jetzt hast du außenrum ausgewählt, drückst dann Strg+J bzw. Command+J und hast es jetzt auf einer neuen, leeren Ebene.

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook



Sieht hässlich aus, wird aber gleich noch schöner.

Schritt 4

Das Ganze kannst du dir hier über die rechte Maustaste in ein Smartobjekt konvertieren; das hat den Vorteil, dass du jederzeit auf deine Filtereinstellungen zurückgreifen kannst.

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook

Schritt 5

Unter Filter>Weichzeichnungsfilter findest du die Bewegungsunschärfe,

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook

Schritt 6

… und du siehst schon: Hier kannst du dir den Effekt im Bild jetzt so einstellen, wie du ihn gern hättest. Den Winkel hier und daneben siehst du ja schon den gewünschten Effekt.

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook

Schritt 7

Das Ganze ist mir meistens ein bisschen zu schwach - das hängt auch mit der hohen Auflösung zusammen, die die Kameras mittlerweile schon haben. Das hier ist mit einer D800 fotografiert, mit 36 Megapixeln. Selbst wenn ich hier den Bewegungsunschärfe-Filter auf vollen Anschlag ziehe, kriege ich nicht mehr den gewünschten Effekt, den ich vielleicht noch mit 12 Megapixeln hätte.

Das löse ich, indem ich einfach die Ebene so oft dupliziere, bis das Ganze so richtig verwaschen aussieht.

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook

Schritt 8

Jetzt habe ich nur noch das Problem hier, dass es in der Mitte nicht ganz so schön ist, und da hole ich mir einfach den Pinsel (1), mache mir den ein bisschen größer, gehe vielleicht auf 50, 60, 70 Prozent Deckkraft (2), gehe hier (3) auf die Maske und hole mir hier das Gesicht an den Rändern wieder zurück, in jeder Ebenenkopie. Ich könnte natürlich auch die Maske kopieren, aber bei ein paar wenigen Pinselstrichen ist das eigentlich ganz schnell bewerkstelligt.

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook

Schritt 9

Ja, und hast du das gemacht, dann kannst du noch überlegen, welchen Farblook das Ganze jetzt haben soll. Am allereinfachsten machst du das hier mit einer Einstellungsebene Farbbalance, und was ich immer sehr gern mache: Ich gucke mir das Ganze an - wie sieht das warm aus?

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook



Hey, gefällt mir, passt zum Hautton, bingo - Fashionlook fertig!

Schritt 10

Und alternativ schaue ich es mir immer noch mit kühlen Tönen an:

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook



Gefällt mir eigentlich auch ganz gut.

Schritt 11

Oder ich mache mir hier so einen Mischmasch draus und ziehe das Ganze mal so ein bisschen Richtung Magenta - und auch das hat einen coolen Effekt.

Looks & Styles mit Photoshop - Fashionlook



Also, ihr seht: Mit 2-3 Ebenenkopien, einer Auswahl, Bewegungsunschärfe drauf, einmal außenrum und eine Farbe drüber, habt ihr einen Fashionlook geschaffen.

Einfacher und schneller kann's gar nicht gehen.