Looks & Styles mit Photoshop

Aus dem Inhalt

Looks & Styles mit Photoshop

Zurück zum Training

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 1

Dieser Fashionlook hier (1) baut auf dem Fashionlook mit den weichgezeichneten bewegungsunscharfen Kanten auf (2). Den könnt ihr also dazu vorbereiten, müsst ihr aber nicht.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 2

Aber damit das Ganze nicht ganz so flau wird, machen wir jetzt hier noch ein paar Artefakte dazu. So soll das letztendlich aussehen - einfach hier ein paar Krümel … die kann man natürlich von der Deckkraft auch noch regulieren, aber es gibt dem Fashionbild noch so ein bisschen einen Kick, und auch Typografie wird dann hier etwas griffiger an diesen Ecken.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 3

Ich ziehe das mal wieder auf 100 % zurück und blende das aus. Alles, was ihr machen müsst, ist: Ihr erstellt eine neue Ebene, dann füllt ihr das Ganze hier mit 50-%-Grau; ihr könnt dazu die Umschalt-Taste und die F5-Taste drücken oder ihr geht übers Menü: Bearbeiten> Fläche füllen, dann kommt ihr hier auch auf diesen Dialog (2), und da könnt ihr jetzt Farben auswählen, Vorder-/Hintergrundfarbe, oder eben auch dieses 50-%-Grau.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 4

Dieses Grau entspricht dem RGB-Wert 128 und im Verrechnungsmodus ist das Ganze für Photoshop dann unsichtbar. Diese Ebene nutzt man natürlich auch für die Dodge&Burn-Technik. Wenn ich das Ganze jetzt auf Ineinanderkopieren oder Weiches Licht oder Strahlendes Licht stelle, dann ist das hier unsichtbar.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 5

Und auf dieser Ebene möchte ich jetzt - im Modus Normal, 1) - Rauschen anwenden. Ich möchte jetzt hier letztendlich Krümel erzeugen, gehe auf den Filter>Rauschfilter>Rauschen hinzufügen (2) …

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 6

… und stelle mir jetzt hier eine Körnung ein, die einigermaßen gut sichtbar ist, so ca. 16 % Stärke passt hier bei dem Bild ganz gut, Gaußsche Normalverteilung ist wichtig, damit ihr kein wiederholendes Muster erzeugt, und dann klickst du hier unten noch auf Monochromatisch, denn ansonsten würdest du hier farbiges Rauschen erzeugen (s. Pfeil), und das sieht natürlich gerade bei meinem Schwarz-Weiß-Bild hier in der Vorlage nicht ganz so gut aus.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte



Also: Monochromatisch aktivieren, und dann bestätigst du das Ganze mit OK.

Schritt 7

Wenn du das jetzt hier in den Modus Strahlendes Licht stellst (1), sieht es schon fast nach Zeitungslook aus, etwas strange, das ist zu viel des Guten, und es ist auch alles viel zu klein, also wenn ich hier mal ein bisschen heranzoome (2) … sehe ich: Das Bild ist letztendlich kaputt, und das möchte ich natürlich nicht.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 8

Was ich jetzt aber hier mache, ist: Ich schnappe mir das Auswahlrechteck-Werkzeug, Pixelkante 0 Px, ich könnte sie auch ein bisschen weich stellen, und schneide mir einfach mal so ein kleines Eck hier raus, kopiere mir das mit Strg+J bzw. Command+J auf eine neue, leere Ebene und blende die Rauschebene wieder aus. Dann sieht das Ganze so aus:

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 9

Über Strg/Command+T könnt ihr das Ganze hier aufs Bild skalieren.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 10

Ich bestätige das mal mit der Enter-Taste, und das ist schon eher das, was ich mir so gewünscht hatte.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 11

Was ich jetzt hier noch machen kann, ist natürlich, über eine Maske (Symbol bei 1) das Ganze zu begrenzen. Ich gehe hier mal auf die 100 % in meinem Pinsel und hole mir hier mein Mädel zurück, und auch so, dass ich hier diese verwaschenen Kanten noch sehe, (dann sieht die Maske so aus: 2) …

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 12

… und dann gehe ich auf ca. 50 % und softe das Ganze hier nach außen noch mal etwas ab.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 13

Der Effekt sieht nicht gut aus, drum gehe ich mit der Deckkraft mal auf 50 % zurück. Das ist so immer meine Faustregel: Wenn mir etwas nicht gefällt, schaue ich es mir auf 50 % an, und wenn es dann immer noch zu viel ist, kann ich immer noch ein Stückchen zurückgehen.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 14

Das wäre also der Modus Strahlendes Licht. Dann dupliziere ich mir die Ebene meistens noch und stelle den Modus mal auf Negativ multiplizieren, das bringt so ein bisschen Licht von der Seite.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte



Ich kann die Ebene auch über Command+I invertieren, das bringt in dem Fall aber nicht so viel, denn ich habe ja hier nur weiße und schwarze Punkte, also das Rauschen ist nichts anderes als helle und dunkle Pixel, und ob ich die jetzt negativ multipliziere oder auf Strahlendes Licht setze (oder auch auf Multiplizieren), macht in dem Fall keinen großen Unterschied.

Schritt 15

Ja, und jetzt kann ich hier ein bisschen mit der Deckkraft der beiden Ebenen spielen. Die steht jetzt auf 40%; wenn ich's ein bisschen heller haben will, dann gehe ich hier auf der zweiten Ebenenkopie einfach ein bisschen höher, und so kann ich mir jetzt hier die Artefakte ins Bild ziehen.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte

Schritt 16

Lustiger Nebeneffekt ist: Ich habe ja hier diese verwaschenen Kanten, also kann ich theoretisch auch noch mal probieren, wie es denn mit Bewegungsunschärfe auf diese Partikel aussieht (Filter>Weichzeichnungsfilter>Bewegungsunschärfe), und siehe da: Man kann ja auch den Winkel noch ein bisschen verändern, dann habe ich diese Bewegungsunschärfe hier auf einer Partikelebene (1) und auf der anderen habe ich die handgezeichneten Partikel oder die Artefakte (2), und dann sieht das eigentlich ganz cool aus.

Looks & Styles mit Photoshop - Tiefenwirkung durch Artefakte



Das kann man auch bei allen anderen Bildern anwenden - überall da, wo ich etwas in den Mittelpunkt stellen möchte und außen ein bisschen davon ablenken möchte, da kann ich diesen Fashionlook ganz gut benutzen.